Dienstag, 5. November 2013

Vegane Margarine. Schnell, einfach, palmölfrei!

Vegane Margarine ganz einfach selbst gemacht! Ihr könnt euch in 5 Minuten euren palmölfreien Brotaufstrich zaubern!

Ihr braucht:
  • 20g Kakaobutter
  • 70g Öl (am besten Albaöl)
  • ev. etwas Salz
Die Zubereitung ist total simpel:
Die Kakaobutter im Wasserbad oder in der Mikrowelle vorsichtig schmelzen. Öl und Salz zugeben und gut verrühren. Im Kühlschrank auskühlen lassen und aufbewahren.

Ich habe Sonnenblumenöl genommen. Den Eigengeschmack schmeckt man auch in der Margarine, ich mag den recht gerne. Ihr könnt auch sehr gut (oder noch besser ;-)) Albaöl nehmen. Das ist vegan und hat einen milden, buttrigen Geschmack. Ihr könnt euch auch an Nuss- oder Sesamöl versuchen. Oder einfach das nehmen, was gerade bei euch im Schrank steht!

^^ So siehts flüssig aus... Nach etwa einer Stunde im Kühlschrank so:


Meine Portion ist ideal für meinen Einpersonenhaushalt und zum Testen. Grundsätzlich könnt ihr eine beliebige Menge Kakaobutter und ca. das 3.5-fache an Öl nehmen.

Am Wochenende hab ich einiges an Gebäck geplant. Ich riskiere es, die selbstgemachte Margarine zu verbacken. Ich werdet von mir lesen!

Für die, die es etwas aufwändiger mögen und einen Thermomix haben, gibt es im Netz diverse Rezepte, die dann nicht mehr einfach sind, aber ein noch besseres Ergebnis erzielen. Zum Beispiel dieses.

Wer die Margarine "pur" essen will, kann sie gemäss Stephies Blog auch wunderbar aufschlagen!

Kommentare:

  1. So mache ich meine Margarine auch schon eine Weile und du kannst sie ohne Probleme für's Backen verwenden :) Zumindest habe ich bisher kein Rezept erlebt, bei dem es nicht geklappt hätte. http://www.stephiekochtvegan.de/endlich-ohne-palmoel-selbstgemachte-margarine-in-30-minuten/

    Ein kleiner Tipp: Wenn du die fertige Margarine noch aufschlägst, wird sie schön locker und fluffig und somit etwas "butterartiger". Man muss aber eine Weile schlagen, da sonst Klümpchen über bleiben, die aber auch nicht weiter stören.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Stephie
    Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe bisher damit gekocht und verfeinert: klappt bestens!

    Meine Variante ist wohl einfach die allereinfachste - wer die Margarine aber direkt auf dem Brot essen will, wird aufgeschlagen wohl noch mehr Freude an ihr haben. Ich habe dich direkt noch im Blog verlinkt, damit man dich einfach findet!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja nett, danke :) Ich brauche Margarine nur für's Brot, da mag ich sie gerne fluffig. Ich habe aber auch eine Küchenmaschine, die das Aufschlagen übernimmt. Ansonsten lasse ich sie auch einfach nur abkühlen. :) Lecker :)

    AntwortenLöschen